The Witcher 3 - neues Gameplay-Material

Ausgewählte Journalisten hatten die Möglichkeit gemeinsam mit Entwicklern von CD Project RED mehrere Stunden von Geralts neuem Abenteuer anzuspielen. Außerdem stellt der Entwickler für die Presse neue Screenshots und Video-Material von der PC-Version zur Verfügung.

Im Forum haben wir bereits heute Mittag auf einen Livestream der Gamestar-Redaktion hingewiesen, in welchem auch Fragen der Twitch-Zuschauer beantwortet wurden. Wer den Stream verpasst hat, kann zu einem späteren Zeitpunkt eine Aufnahme davon auf Twitch oder dem Gamestar-Youtube Kanal ansehen. Wir verlinken die Videos, sobald sie online und von Youtube fertig konvertiert sind.

   

Felix Schütz von der PC Games Redaktion war ebenfalls auf dem Event. Von ihm gibt es bereits einen kommentierten Zusammenschnitt der bereitgestellten Spielszenen auf Youtube. Das Video ist am Ende des Artikels in den Beitrag eingebunden. 

Gelobt wird von Schütz die Grafik, die lebendige Spielwelt, Charaktere und Monster und auch die Geschichte und Dialoge welche er bisher einsehen konnte seien sehr atmosphärisch und spannend. Auch Michael Graf lobte im Livestream die Quests und Atmosphäre der Spielwelt. Das Kampfsystem ähnelt dem von Witcher 2, allerdings spielt das Ausweichen und der Einsatz der Zeichen eine große Rolle. Die Darstellung der Kämpfe ist durchaus blutig, so rollen Köpfe und auch sonst können Gegner und Monster Körperteile einbüßen. Aufgrund der explizten Gewaltdarstellung ist The Witcher 3 in Deutschland ab 18 Jahren freigegeben. Befürchtungen über eine für den deutschen Markt angepassten Version müssen wir allerdings nicht haben, das Spiel wird auch bei uns ungeschnitten erscheinen.

   

Bemängelt werden noch das sporadische Auftreten von einigen Bugs und auch die Performance in den Städten scheint noch nicht optimiert zu sein. Allerdings hat CD Project RED aufgrund der Verschiebung auch noch ein paar Wochen Zeit hier den letzten Feinschliff anzulegen. Ich bin der Meinung, wir können uns wirklich auf das neue Abenteuer von Geralt freuen, denn die Prognosen von Felix Schütz als auch Michael Graf sind überaus positiv und die drei bis vier Stunden Witcher 3 scheinen ihnen viel Spaß gemacht zu haben. Im Livestream gab Graf noch allen Witcher 3-  Vorfreudigen einen Tipp: Um für die Geschichte von The Witcher 3: Wild Hunt bestens gerüstet zu sein, sollte man Witcher 1 und Witcher 2 gespielt oder zumindest die Grundzüge der Story kennen. Damit sollte man die Wartezeit definitv überbrücken können.