Nachterscheinungen

{mosimage}Vorkommen: Nachterscheinungen kommen auf Feldern und Wiesen vor. Man findet sie nach Einbruch der Dunkelheit, wenn der Mond hoch am Himmel steht. Sie sind Geister, haben jedoch gleichzeitig eine starke Verbindung mit der natürlichen Welt. Sie sehen die Lebenden, können sie jedoch nicht erstehen, da die Toten die Lebenden nicht hören können. Immunität: Immun gegen Blenden, Gift, schmerz und Bluten-Versuche. Ausserdem sind sie furchtlos. Anfällikeit: Empfindlich gegen Silber und Geister-Öle. Taktik: Sie können Mondlicht ergreifen und ihre Feinde damit blenden. Alchemie: Todesstaub, funkelndes Pulver und Ektoplasma. Nachterscheinungen werden aus Mondlicht, Wiind und Erde, die nach einem heißen Tag abkühlen, geboren. Sie schweben über den Boden und wirbeln in einem irren Tanz herum, den kein Sterblicher erblicken darf. Wird ein Sterblicher beim Spionieren erwischt, so wird er mit Mondlicht beblendet, in den Kreis gezogen und zum Tanzen gezwungen, bis er tot umfällt. Manchmal wir er so selbst zur Nachterscheinung.