6.Blog bei IGN erschienen

Im 6. Teil ihres Blogs erzählen die Entwickler u.a. davon, das eine der größten Schwierigkeiten darin bestand, die Geschichten des Autors auch in ein vernünftiges Skript umzuwandeln und es gleichzeitig so hinzubekommen, das es mit dem Grundgerüst des Spiels harmoniert. Daraus resultierte letztendlich die Entscheidung, zwei erfahrene Pen&Paper-Rollenspielautoren dafür zu engagieren.Weiter berichten die Entwickler:Zu der Zeit überarbeiteten wir auch noch einmal das Kampfsystem mit Hilfe von Motion-Capturing und mehreren Stuntman, die die Kampfszenen in Frankreich umsetzten. Anfang 2006 brachten wir auf Basis der überarbeiteten Technologie 2 neue Demos zur E3, eine präsentierte das Kampfsystem, die andere das System der mehrfachen Entscheidungsstränge, die je nach Wahl unterschiedliche Konsequenzen für den Spieler haben.Danach galt es zu entscheiden, welche Elemente aus Zeitgründen gestrichen werden mussten - was teils sehr bitter war, da einige der betreffenden Teile bereits so gut wie fertig waren. Dennoch ist das Spiel noch immer lang genug.Im Frühjahr arbeiteten alle daran, die einzelnen Teile zu einer ersten, spielbaren Version zusammenzusetzen. Die Version ermöglichte uns erstmals, gezielt Programmfehler zu beseitigen. Danach wurden die noch fehlenden Teile des Spiels ergänzt.Im Oktober 2006 unterzeichneten wir den Publisher-Vertrag mit ATARI, das garantiert u.a. eine zeitgleiche Veröffentlichung in allen Ländern. Zum Ende des Jahres stockten wir unser Tester-Team nochmal kräftig auf, alle waren nun rund um die Uhr mit Bugfixing beschäftigt. Bei allein ca. 40 Stunden Spieldauer für die Hauptgeschichte ein umfangreiches Unterfangen. Durch die umfangreichen Nebenaufgaben und Schauplätze wird das ganze noch zeitaufwendiger.Was nun folgte war ein eher langweiliger, aber unbedingt notwendiger Schritt - die Optimierung des Sourcecodes, um das Spiel auch auf schwächerer Hardeware vernünftig lauffähig zu machen.Dazu kam dann die Lokalisierung in mehrere Sprachen (bei über 250.000 Worten nicht grade einfach).Die Produktion von "The Witcher" nähert sich nun langsam aber sicher dem Ende. Eventuell noch loose Enden in der Geschichte werden verknüpft, um eure und unsere hohen Erwartungen an das Spiel zu erfüllen. Original  bei IGN